Robert Klauß

Aus Glubbwiki
Version vom 1. Juni 2023, 18:40 Uhr von -clubmaster- (Diskussion | Beiträge) (→‎Weblinks)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert Klauß

Robert Klauß (* 1. Dezember 1984 in Eberswalde) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer.

Er war vom 30. Juli 2020 bis zum 3. Oktober 2022 Cheftrainer beim 1. FC Nürnberg.

Karriere als Spieler

Als Spieler war Klauß bis 2006 beim FC Strausberg aktiv. Anschließend folgte der Wechsel zum SSV Markranstädt, wo der Stürmer in 42 Spielen 13 Tore in der Fußball-Oberliga Nordost erzielte. Nach dem Einstieg von Red Bull 2009 machte er in der Saison 2009/10 noch ein Spiel für RB Leipzig und war danach noch für diverse Teams des RB Leipzig-Konstrukts aktiv.

Karriere als Trainer

Zur Saison 2010/11 wurde Klauß Co-Trainer bei der U14 von RB Leipzig. Von 2012 bis 2014 war er Co-Trainer der U15, ehe er zur Saison 2014/15 mit der U14 erstmals ein Jugendteam als Cheftrainer übernahm.

Im Februar 2015 übernahm Klauß die U17, die in der B-Junioren-Bundesliga spielten, als Nachfolger von Achim Beierlorzer, der die Profimannschaft übernommen hatte. Er führte die U17 in der Saison 2014/15 zum Gewinn der Staffel Nord/Nordost, verlor aber in der Endrunde um die deutsche Meisterschaft mit seiner Mannschaft im Halbfinale gegen Borussia Dortmund. In der Saison 2015/16 belegte die U17 den 2. Platz in der Nord/Nordost-Staffel.

Zur Saison 2016/17 übernahm Klauß die zweite Mannschaft, die in der viertklassigen Regionalliga Nordost spielte. Dort belegte er mit der Mannschaft den 3. Platz, ehe sie vom Spielbetrieb abgemeldet wurde. Zur Saison 2017/18 übernahm Klauß die U19, die in der A-Junioren-Bundesliga spielten. Parallel absolvierte er den 64. Lehrgang zum Fußballlehrer, den er im März 2018 als Jahrgangsbester abschloss. Mit der U19 beendete er die Saison auf dem 4. Platz der Nord/Nordost-Staffel.

Im Juli 2018 wurde Klauß Co-Trainer von Ralf Rangnick bei der Profimannschaft. Zur Saison 2019/20 verlängerte er seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und assistierte fortan dem neuen Cheftrainer Julian Nagelsmann.

Ende Juli 2020 wurde Klauß vom neuen Sportvorstand Dieter Hecking als Nachfolger des Interimstrainers Michael Wiesinger präsentiert. Es war sein erstes Cheftrainer-Posten im Profifußball. Seine erste Saison als Chef-Trainer des Club beendete er mit der Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle. In der Saison 2021/22 war der 1. FCN unter seiner Regie lange Zeit ungeschlagen und wurde medial zum Mitstreiter im Aufstiegskampf angesehen. Der Club sowie Klauß nannten als Ziel eine Endplatzierung zwischen Platz 5 und 8, an erster Stelle stehe vor allem die Weiterentwicklung einer jungen Mannschaft. Dies gelang Klauß auch. Anfang Mai 2022 gab der 1. FC Nürnberg die Vertragsverlängerung von Klauß bekannt, zu diesem Zeitpunkt holte der FCN aus 66 Pflichtspielen unter seiner Leitung 95 Punkte.

In die Saison 2022/23 startete die Mannschaft schlecht. Nach dem 10. Spieltag stand man nach bereits 6 Niederlagen mit 10 Punkten auf dem 14. Platz. Insbesondere gegen den 1. FC Heidenheim (0:3), den Aufsteiger Eintracht Braunschweig (2:4) und zuletzt den Karlsruher SC (0:3) hatte die Mannschaft schwache Leistungen geliefert. Daher wurde Klauß Anfang Oktober 2022 freigestellt. Der Sportvorstand Dieter Hecking äußerte dazu: „Wir bedauern diese Entscheidung, aber sie ist unumgänglich gewesen. Robert hat hier über mehr als zwei Saisons einen guten Job gemacht. Allerdings war die Entwicklung in den zurückliegenden Wochen ganz und gar nicht zufriedenstellend. Die Art und Weise, wie die Mannschaft in Karlsruhe, aber auch schon in einigen Spielen zuvor aufgetreten ist, war nicht akzeptabel.“

Bilanz beim 1. FC Nürnberg:

  • 28 Siege
  • 20 Unentschieden
  • 29 Niederlagen

insgesamt 77 Spiele in der 2. Bundesliga

(Stand: nach dem 10. Spieltag der Saison 2022/23)

Titel / Erfolge

  • Meister der B-Junioren-Bundesliga Staffel Nord/Nordost: 2015 (mit RB Leipzig)

Trivia

2015 war Robert Klauß Kandidat in der Spielshow "Schlag den Raab". Dort musste er sich Stefan Raab im Duell um 500.000 Euro geschlagen geben.

Siehe auch

Weblinks