Jan Gyamerah

Aus Glubbwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jan Gyamerah

Jan Kwasi Gyamerah (* 18. Juni 1995 in Berlin) ist ein deutsch-ghanaischer Abwehrspieler, der seit der Saison 2022/2023 beim 1. FC Nürnberg spielt.

Er trägt die Rückennummer 28.

Karriere

Jan Gyamerah wurde im Juni 1995 als Sohn eines ghanaischen Vaters und einer deutschen Mutter in Berlin geboren. Sein Vater war 1989 nach Deutschland gezogen, um Maschinenbau an der Technischen Universität Berlin zu studieren. Da er an einem Sonntag geboren wurde, bekam er den afrikanischen Zweitnamen Kwasi (Ewe für Sonntag). Im Jahre 1999 zog die Familie ins niedersächsische Stadthagen, wo sein Vater beim Automobilzulieferer Faurecia angestellt wurde und seine Schwester zur Welt kam.

Gyamerah begann das Kicken in der Heimat zunächst für den FC Stadthagen, ehe er über Arminia Bielefeld im Januar 2011 zum VfL Bochum wechselte. Hier durchlief er sämtliche Jugendmannschaften und debütierte am 20. Dezember 2013 (19. Spieltag) in der 2. Bundesliga, als er in der 66. Minute von Trainer Peter Neururer für Danny Latza eingewechselt wurde. Für den VfL Bochum absolvierte der gelernte Rechtsverteidiger in fünf Jahren 76 Spiele (1 Tor) in der 2.Liga.

Zur Saison 2019/20 wechselte Gyamerah zum Ligakonkurrenten Hamburger SV. Unter dem Cheftrainer Dieter Hecking war Gyamerah direkt als Stammspieler gesetzt. Im September 2019 nach dem 5. Spieltag zog er sich im Training einen Wadenbeinbruch zu und fiel bis zum Saisonfinale im Juni 2020 aus. Bis zum Saisonende folgten 4 weitere Einsätze, womit Gyamerah in seiner ersten HSV-Saison auf 9 Zweitligaspiele (7-mal von Beginn) kam. Der HSV verpasste in dieser Saison zum zweiten Mal in Folge auf dem 4. Platz den Aufstieg in die Bundesliga.

Zur Saison 2020/21 übernahm mit Daniel Thioune ein neuer Trainer die Mannschaft. Gyamerah bekam unter ihm wieder den Stammplatz auf der Rechtsverteidigerposition. Am 10. Spieltag fiel er aufgrund von Adduktorenbeschwerden aus, weshalb ihn Vagnoman aus der Startelf verdrängte. Nach zwei Spielen ohne Einsatz vertrat er am 13. Spieltag, dem letzten Spieltag vor der Winterpause, Tim Leibold als Linksverteidiger. Anfang Januar 2021 zog sich Gyamerah einen Bänderriss im Sprunggelenk zu und fiel bis Ende Januar aus. Danach kam er – auch nach Vagnomans Rückkehr – bis auf ein Spiel immer zum Einsatz und spielte teilweise als Linksverteidiger, als Leibold gesperrt war oder im Mittelfeld auflief. Er beendete die Saison mit 25 Zweitligaeinsätzen, von denen er 21-mal in der Startelf stand. Der HSV verpasste auf dem 4. Platz erneut den Aufstieg.

Zur Saison 2021/22 kam mit Tim Walter wieder ein neuer Cheftrainer. Da sich Rechtsverteidiger-Konkurrent Vagnoman in der Vorbereitung verletzt hatte, ging Gyamerah als Stammspieler in die Saison. Den Stammplatz hatte er bis zum 10. Spieltag inne, bis der Trainer den polyvalenten Heyer als Rechtsverteidiger aufstellte. Am 16. Spieltag kehre er als Linksverteidiger in die Startelf zurück, da sich nach Leibold (Kreuzbandriss) auch sein Vertreter Muheim verletzt hatte. Er behauptete seinen Platz in der Mannschaft auch, als Muheim am 18. Spieltag, dem letzten vor der Winterpause, in den Kader zurückkehrte. Nach dem ersten Spiel nach der Winterpause verlor Gyamerah seinen Stammplatz wieder an Muheim. Ende Januar 2022 zog er sich bei einem Testspiel während einer Länderspielpause einen Muskelfaserriss am Adduktorenansatz zu. Im weiteren Saisonverlauf spielte Gyamerah keine Rolle mehr. Er kam nur noch auf 3 Einwechslungen, sodass er die Saison mit 16 Zweitligaeinsätzen (13-mal in der Startelf) beendete. Der HSV belegte den 3. Platz und scheiterte in der Relegation an Hertha BSC; Gyamerah wurde im Hinspiel kurz vor Schluss eingewechselt und blieb im Rückspiel ohne Einsatz.

Nach Vertragsende im Juli 2022 wechselte Gyamerah zur Saison 2022/23 ablösefrei zum Ligakonkurrenten 1. FC Nürnberg. Er traf dort auf den Sportvorstand Dieter Hecking, der ihn beim HSV trainiert hatte, sowie Manuel Wintzheimer, der ebenfalls von Hamburg nach Nürnberg gewechselt war.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • 2. Bundesliga: 16 Spiele
  • DFB-Pokal: 1 Spiel
  • Freundschaft/Test: 9 Spiele

(letzter Einsatz: am 18. Spieltag der Saison 2022/23)

Weblinks