Jakub Sylvestr

Aus Glubbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jakub Sylvestr
Jakub Sylvestr (* 2. Februar 1989 in Banska Bystrica) ist ein slowakischer Fußballspieler, der von 2014 bis 2017 beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag stand.

Karriere

Sylvestr begann mit dem Fußballspielen in der Jugendmannschaft von Jupie Podlavice. Von dort wechselte er in die Nachwuchsabteilung des Lokalrivalen Dukla Banská Bystrica, ehe er sich der Jugendabteilung von Slovan Bratislava anschloss.

2007 rückte Sylvestr in den Kader der Männermannschaft auf und sammelte erste Erfahrungen sowohl in der Corgoň liga als auch auf internationalem Parkett, als er für die Mannschaft im UEFA-Intertoto-Cup auflief und sich dabei gegen den Luxemburger Vertreter FC Differdingen 03 zudem als Torschütze eintragen konnte. In der Spielzeit 2008/09 verlieh ihn der Klub für die zweite Saisonhälfte an der Lokalrivalen Artmedia Bratislava, um Spielpraxis zu sammeln. Somit konnte er lediglich in der ersten Halbserie, in der ihm zwei Torerfolge gelangen, zum Gewinn der Meisterschaft beitragen. Nach seiner Rückkehr im Sommer scheiterte er mit der Mannschaft in der UEFA Champions League 2009/10 in der dritten Qualifikationsrunde im Champions-Weg am griechischen Meister Olympiakos Piräus. Im weiteren Saisonverlauf spielte er mit dem Klub um die Verteidigung des Meistertitels, der als Tabellenzweiter hinter MŠK Žilina jedoch verpasst wurde. Damit zog er mit dem Klub in die UEFA Europa League 2010/11 ein. In der Europa League scheiterte er mit Slovan in der dritten Runde am VfB Stuttgart, dies waren seine letzten Spiele für Bratislava. Kurz darauf wechselte Sylvestr nach Kroatien zu Dinamo Zagreb. Zur Saison 2012/13 lieh Dinamo den Stürmer an den deutschen Zweitligisten FC Erzgebirge Aue aus. Dort machte er erstmals im DFB-Pokal auf sich aufmerksam. In der ersten Runde des Wettbewerbs erzielte er zwei der drei Tore gegen die favorisierte Eintracht Frankfurt. Nach einer ansprechenden Leistung vor der Winterpause traf Sylvestr im zweiten Halbjahr das Tor nicht mehr. Erst mit Falko Götz ging es wieder aufwärts. Gleich beim ersten Spiel unter Leitung des neuen Trainers schoss er zwei Tore. Nach dem Ende der Saison waren die Verantwortlichen der Veilchen vom Talent des Slowaken überzeugt. Aue verpflichtete ihn bis Ende Juni 2016. Schon zu Beginn der Saison 2013/14 zeigte sich, dass die Entscheidung richtig war. Er schoss in den ersten beiden Ligaspielen drei Tore und verhalf den Veilchen entscheidend zu einem guten Auftakt. Mit insgesamt 15 Treffern in dieser Spielzeit trug er maßgeblich zum Klassenverbleib des FC Erzgebirge bei. Zudem wurde er gemeinsam mit dem Paderborner Mahir Sağlık Torschützenkönig der 2. Liga.

Am 2. Juni 2014 unterschrieb er einen langfristigen Vertrag beim Club. Bei seinem Debüt gegen seinen vormaligen Klub traf er zum 1:0-Siegtor. In seinem ersten Jahr kam er auf neun Saisontore in 33 Einsätzen. Am 13. Januar 2016 wechselte er auf Leihbasis innerhalb der zweiten Liga zum SC Paderborn 07. Die Ausleihe lief bis zum 30. Juni 2016 und eine Kaufoption wurde nicht vereinbart. Nach dem Abstieg der Paderborner in die 3. Liga kehrte er nach Nürnberg zurück. Aktuell ist Sylvestr für Bnei Yehuda aktiv.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • 2. Bundesliga: 42 Spiele (10 Tore)
  • DFB-Pokal: 4 Spiele
  • Freundschaft/Test: 26 Spiele (7 Tore)
  • 2. Mannschaft: 3 Spiele (1 Tor)

(letzter Einsatz: am 12. Spieltag in der Saison 2016/17)

Titel / Erfolge

  • Torschützenkönig 2013/14 in der 2. Bundesliga (34 Spiele / 15 Tore)

Weblinks