Vorlage:Artikel der Woche 51. Woche

Aus Glubbwiki
Version vom 18. Dezember 2011, 20:57 Uhr von 260507 (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FCNFUERTH0809.jpg

Das Frankenderby ist das am häufigsten ausgetragene Fußballderby Deutschlands.

Am 7. Februar 1904 fand dann das erste Spiel gegen die SpVgg Fürth statt, Nürnberg behielt mit 4:1 die Oberhand. Das erste richtige Pflichtspiel zwischen beiden Mannschaften, welches zugleich das erste Pflichtspiel für Fürth überhaupt war, ist datiert auf den 18. September 1904. In der "Meisterschaft" des Nürnberg-Fürther Fußballverbandes unterlag die SpVgg am Ende mit 0:3. Den ersten Titel der Vereinsgeschichte sicherte sich der FCN dann ausgerechnet in einem fränkischen Derby. Auf dem FC Germania 1894-Platz in den Sandhöfer Wiesen in Frankfurt besiegte man die Spielvereinigung am 13. Juni 1920 mit 2:0. In den 1920er-Jahren waren die beiden fränkischen Vereine das Maß aller Dinge im deutschen Fußball, so gab es in diesem Jahrzehnt nur zwei Meisterschaftsendspiele ohne Beteiligung einer der beiden Vereine, die diese mit Ausnahme des "Ewigen Endspiels" 1922 ohne offiziellen Meister auch alle gewannen. Die Meiterschaften in den Jahren 1920, 1921, 1924, 1925 und 1927 gingen nach Nürnberg, 1926 und 1929 holte Fürth den Titel. Ihre letzte Meisterschaft 1929 holten die Fürther im 1.FCN-Stadion am Zabo. Im Jahr 1924 kam es zu zwei Länderspielen gegen Österreich und die Niederlande, bei denen die deutsche Mannschaft nur aus Nürnberger und Fürther Spielern bestand. Vom Spiel gegen die Niederlande am 21. April 1924 datiert auch eine der bekanntesten Derby-Anekdoten: Die Nürnberger Spieler Stuhlfauth, Kugler, Kalb, Schmidt und Träg saßen hinten im Zug, die Fürther vorne. Man würdigte sich auch nach Ankuft im Mannschaftsquartier keines Blickes. "Alles andere wäre Fahnenflucht gewesen", sagte Heiner Stuhlfauth noch Jahre später. Die bislang letzten Ligaspiele gab es in der Saison 2008/2009: Im Hinspiel in Nürnberg brachte Reisinger die Fürther in Führung. Dominic Maroh konnte die Führung in der 72. Minute mit seinem Tor egalisieren, Christian Eigler sicherte dem Glubb schließlich mit einem sehenswerten Treffer in der 87. Spielminute den lang ersehnten Derbysieg. Beim Rückspiel in Fürth konnte Dario Vidosic den 1. FCN in Führung bringen, Reisinger traf aber wiederum etwa zehn Minuten später zum 1:1-Endstand. mehr