Manuel Schäffler

Aus Glubbwiki
Version vom 11. April 2021, 14:21 Uhr von ClubChris (Diskussion | Beiträge) (→‎Karriere)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Manuel Schäffler

Manuel Schäffler (* 6. Februar 1989 in Fürstenfeldbruck) ist ein deutscher Fußballspieler, der seit August 2020 beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag steht.

Er trägt die Rückennummer 9.

Karriere

Schäffler begann das Fußballspielen beim TSV Moorenweis und wechselte 2001 in die Nachwuchsabteilung vom TSV 1860 München. Sein erstes Spiel bei der U23 der Sechzger absolvierte der Stürmer mit 18 Jahren am 11. März 2007 im Regionalligaspiel der kleinen Löwen bei der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart, wo er in der 62. Minute eingewechselt wurde. Bis Ende der Spielzeit wurde er in drei weiteren Partien eingewechselt. In der Spielzeit 2007/08 war Schäffler fester Bestandteil des Regionalligakaders, er schoss in 24 Spielen sieben Tore.

Zur Saison 2008/09 wurde Schäffler in den Profikader berufen. Sein Profidebüt in der 2. Fußball-Bundesliga hatte er bereits am 22. Februar 2008 im Spiel beim 1. FC Köln gegeben. In der Hinrunde der Saison 2008/09 kam er regelmäßig zum Einsatz. Am 19. Spieltag beim Spiel gegen den FSV Mainz 05 erzielte er schließlich seinen ersten Treffer. Zur Saison 2009/10 wurde Schäfflers Vertrag bis 2012 verlängert. In dieser Spielzeit kam er unter Trainer Ewald Lienen allerdings nur mehr zu zehn Kurzeinsätzen. Insgesamt spielte er lediglich 130 Minuten lang für die erste Mannschaft, für die zweite Mannschaft bestritt er 16 Spiele. Im Sommer 2010 wurde Schäffler für die Spielzeit 2010/11 an den Ligakonkurrenten MSV Duisburg verliehen. Dort kam er in 21 Spielen zum Einsatz und schoss vier Tore, wobei er sein erstes Tor für den Ruhrgebietsverein am 20. Spieltag gegen die Münchner Löwen erzielte. Nachdem er im Sommer 2011 nach München zurückgekehrt war, war er dort wie vor der Leihe nur Ergänzungsspieler. Bis zur Winterpause der Spielzeit 2011/12 wurde er zwar 14 Mal eingesetzt, dabei aber immer erst in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Neben einem Tor in der 2. Bundesliga schoss er ein weiteres für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Süd, für die er dreimal auflief. Insgesamt war Schäffler in 57 Zweitligaspielen für die Löwen aufgelaufen, in denen er fünf Treffer erzielte. Dreimal spielte er im DFB-Pokal. Für die U23 kam er zu 50 Einsätzen in der Regionalliga, wobei er 16 Tore schoss.

Anfang Januar 2012 wechselte Schäffler zum Ligakonkurrenten FC Ingolstadt 04, wo er einen Vertrag bis 2014 unterschrieb. Insgesamt wurde Schäffler beim FCI meist als Einwechselspieler eingesetzt. So löste er am 31. Januar 2014 seinen noch bis zum Saisonende datierten Vertrag auf und wechselte zu Holstein Kiel in die 3. Liga.

In Kiel hatte Schäffler mit 10 Toren in 37 Spielen in der 3. Liga Saison 2014/15 seinen Anteil am Erreichen des Relegationsplatzes für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga, in denen man aber scheiterte. In der folgenden Saison, welche nicht mehr so erfolgreich für Kiel verlief, wurde er meistens als Einwechselspieler eingesetzt und erzielte 3 Tore.

Im Juni 2016 wechselte er zum Ligakonkurrenten SV Wehen Wiesbaden. Nach einer erfolgreichen Saison 2016/17 mit 13 Ligatoren wurde sein Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis 2019 verlängert. Dabei erzielte er 11 seiner Saisontore in der Rückrunde und hatte als bester Scorer seines Teams damit großen Anteil, dass der nach der Hinrunde noch abstiegsbedrohte Verein die Liga halten konnte. In der folgenden Saison 2017/18 belegte er mit dem SV Wehen Wiesbaden den vierten Tabellenplatz, wozu Schäffler mit 22 Toren beigetragen hatte und damit Torschützenkönig der 3. Liga wurde. In der Saison 2018/19 wurde der SVWW Dritter und setzte sich in anschließenden Relegation gegen den FC Ingolstadt 04 durch, Schäffler traf in dieser Saison 16 Mal. Anschließend verlängerte er seinen auslaufenden Vertrag beim SVWW um zwei weitere Jahre bis 2021. In der Zweitliga-Saison 2019/20 erzielte Schäffler zwar 19 Tore, konnte jedoch den direkten Wiederabstieg des SVWW in die 3. Liga nicht verhindern.

Mitte August 2020 wechselte er für rund 500.000 € zurück in die 2. Bundesliga zum 1. FC Nürnberg. Nachdem er zum Saisonstart noch mit Knieproblemen kämpfte, gelang ihm bei seinem Debüt am 4. Spieltag gegen den FC St. Pauli gleichzeitig auch sein erstes Tor für den Club.

Spiele für den 1. FC Nürnberg:

  • 2. Bundesliga: 24 Spiele (10 Tore)
  • Freundschaft/Test: 3 Spiele

(letzter Einsatz: am 28. Spieltag der Saison 2020/21)

Titel / Erfolge

  • Torschützenkönig 2017/18 in der 3. Liga (36 Spiele / 22 Tore)

Weblinks