Hauptseite: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Glubbwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 1: Zeile 1:
<addhtml><html><div id="fb-root"></div><script src="http://connect.facebook.net/en_US/all.js#xfbml=1"></script><fb:like-box href="http://www.facebook.com/GlubbWiki" width="200" show_faces="false" stream="false" header="true"></fb:like-box></html></addhtml>
+
<addhtml><html><div id="fb-root"></div><script src="http://connect.facebook.net/en_US/all.js#xfbml=1"></script><fb:like-box href="http://www.facebook.com/GlubbWiki" width="200" show_faces="true" stream="true" header="true"></fb:like-box></html></addhtml>
  
  

Version vom 13. September 2012, 09:22 Uhr

<addhtml><html>

<script src="http://connect.facebook.net/en_US/all.js#xfbml=1"></script><fb:like-box href="http://www.facebook.com/GlubbWiki" width="200" show_faces="true" stream="true" header="true"></fb:like-box></html></addhtml>


Willkommen im GlubbWiki
Das GlubbWiki ist ein Projekt zum Aufbau einer umfassenden Wissensdatenbank rund um den 1. FCN. Jeder Glubberer ist eingeladen, seinen Teil dazu beizutragen, alles wissenswerte, interessante und auch alles skurrile über unseren geliebten Verein im FCN-Wiki zusammenzutragen.


Wegweiser


Schon gewusst?
Heinz Strehl
  • Heinz Strehl schoss mit 76 Toren die meisten Bundesliga-Tore für den 1. FC Nürnberg.
  • Seit dem Jahr 2010 hat der 1. FCN neun Aufsichtsratsmitglieder.
  • Der Block 40 des Frankenstadions ist nach Bumbes Schmidt benannt. Er machte 297 Spiele für den Glubb sowie 16 Länderspiele. Außerdem wurde er in den Jahren 1924, 1925 und 1927 Deutscher Fußballmeister mit dem FCN.
  • Bei der circa 75-minütigen Stadion Live-Tour am Spieltag bekommt man einen Einblick in Bereiche, die dem Stadionbesucher sonst verborgen bleiben und erlebt hautnah die Vorbereitungen auf ein Heimspiel.
Artikel der Woche
Marek Mintal
Marek Mintál (* 2. September 1977 in Žilina) ist ein slowakischer Fußballspieler, der von 2003 bis 2011 für den 1. FC Nürnberg spielte und 2012 zurückkehrte. In über 150 Ligaspielen für den Glubb schoss er mehr als 60 Tore. Mintal begann seine Karriere in seiner slowakischen Heimat beim MŠK Žilina und wurde dort in den Jahren 2002 und 2003 Torschützenkönig. Nach seinem Wechsel zum 1. FCN wurde er auch in Deutschland Torschützenkönig; 2004 in der 2. Bundesliga und 2005 in der Bundesliga. Damit ist er der einzige Glubberer, der Torschützenkönig der 1. Fußball-Bundesliga wurde. Durch verschiedene Verletzungen wurde er in der Folgezeit immer wieder zurückgeworfen. Im DFB-Pokal 2006/2007 wurde er beim Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt kurz vor Ende der Partie nach langer Verletzungspause eingewechselt. Beim Pokalfinale in Berlin traf er zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich, wurde aber kurz darauf wegen einer Verletzung, die aus einem schweren Foul des Stuttgarters Meira resultierte, ausgewechselt. In der Saison 2008/2009 wurde er zusammen mit zwei anderen Spielern Torschützenkönig der 2. Bundesliga. 2009/2010 machte er 22 Bundesligaspiele, zwei Pokalspiele sowie die beiden Relegationsspiele gegen Augsburg. In seiner letzten Saison 2010/2011 absolvierte er 17 Bundesliga- und drei Pokalspiele. Nach seinem letzten Heimspiel am 7. Mai 2011 gegen Hoffenheim folgte eine bewegende Abschiedsfeier in der Nordkurve. Hierbei sang Mintal zusammen mit den Fans die Vereinshymne Die Legende lebt. Im letzten Saisonspiel bei Hannover 96 machte er auch sein letztes Pflichtspiel für den 1. FC Nürnberg. Insgesamt absolvierte er 121 Bundesligaspiele, in denen ihm 32 Tore gelangen, sowie 59 Spiele in der 2. Bundesliga mit 34 Toren für den Glubb. In der Saison 2011/2012 spielt er bei Hansa Rostock in der 2. Bundesliga. Zur Saison 2012/2013 kehrt er zum 1. FC Nürnberg zurück. mehr